Heute nur ein ganz kleines, kurzes Lebenszeichen von mir und folglich auch nur ein Mini-Workaround, für das ich die Lorbeeren auch gar nicht einheimsen möchte, denn gefunden habe ich es auf DRWP.de, wollte es aber an dieser Stelle noch einmal kurz aufbereiten, denn nach einer Möglichkeit, Videos in Responsive Themes sinnvoll und valide einzubinden, ohne dafür ein Plugin installieren zu müssen und das natürlich bei konstant gewährleisteter Funktionalität, habe ich wirklich schon ewig gesucht!

Zunächst einmal gilt es erneut, die style.css zu bearbeiten (oder natürlich alternativ eine etwaige Custom.css o. ä. und dort folgende zwei Klassen anzulegen:

.videos {position: relative; padding-bottom: 56.25%; padding-top: 25px;}
.videos iframe {position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%;}

Im Original-Artikel wurde videowrapper als Name benutzt, wohingegen ich mich für das kürzere videos entschieden habe, der Name allerdings ist wie immer frei wählbar, allerdings mit der Ausnahme des Begriffs video in der Einzahl, denn den gibt es zumindest in HTML5 schon und das führt nur zu Problemen, wie ich aus Erfahrung berichten kann.

Ist das geschehen, ummantelt (daher auch wrapper) ihr das einzubettende Video mit einem schlichten div (o. ä.) und zwar so:

<div class="videos">
<iframe width="853" height="480" src="//www.youtube.com/embed/NmFJsPzFhUk"></iframe>
</div>

Im Endergebnis sieht das Ganze dann so aus, also letztlich nicht anders als sonst, aber wenn ihr das Browser-Fenster kleiner und größer zieht, werdet ihr sehen, wofür sich die zwei Zeilen CSS-Code gelohnt haben.

Dazu am Rande noch eine kleine Anmerkung: Wenn ihr speziell von Youtube Videos einbettet, finden sich innerhalb des iFrames noch die Zeilen frameborder=”0″ und allowfullscreen. Ich persönlich lösche die immer von Hand raus, da sie im Endeffekt rein gar nichts an der Darstellungs- und Funktionsweise des Videos ändern, den W3C-Validator aber zum moppern bringen, weil für ihn diese Einträge alles andere als valide sind. Und wenn man dem mit so wenig Aufwand Abhilfe schaffen kann, bin ich persönlich immer geneigt, diese Millisekunden zu investieren.